warum ist der empfohlene Tageswert für Protein korrekt?

Der DV für Ballaststoffe beträgt 28 g, das entspricht 100 V. Das heißt, es wird empfohlen, an den meisten Tagen "mindestens" diese Menge an Ballaststoffen zu essen.

warum ist der empfohlene Tageswert für Protein korrekt?

Der DV für Ballaststoffe beträgt 28 g, das entspricht 100 V. Das heißt, es wird empfohlen, an den meisten Tagen "mindestens" diese Menge an Ballaststoffen zu essen. Der DRI-Bericht erkennt die Unzulänglichkeiten der NB-Methode an. In dem Bericht heißt es: "Aufgrund der bereits erwähnten Unzulänglichkeiten der NB-Methode wird empfohlen, die Verwendung der NB nicht mehr als 'Goldstandard' für die Beurteilung der Angemessenheit der Proteinzufuhr zu betrachten und nach alternativen Mitteln zu suchen" (2).

Nichtsdestotrotz wurden bei der Ableitung der RDA alle anderen Erkenntnisse über Nahrungsprotein ignoriert. Wenn die Unzulänglichkeiten der BS-Methode außer Acht gelassen werden und die RDA als beste verfügbare Schätzung der Proteinzufuhr zur Deckung des Mindestbedarfs für die meisten Personen betrachtet wird, bleibt die wichtige Frage, ob die Terminologie "RDA" ihre wahre Bedeutung korrekt wiedergibt. Wir sind der Meinung, dass die Protein-RDA angemessener als "empfohlene Mindestzufuhr" bezeichnet werden sollte. Der prozentuale Tageswert (DV) auf dem Etikett mit den Nährwertangaben ist ein Richtwert für die Nährstoffe in einer Portion eines Lebensmittels.

Wenn auf dem Etikett z. B. 15 oder Kalzium angegeben ist, bedeutet dies, dass eine Portion 15 % des täglich benötigten Kalziums liefert. Eine kürzlich im Journal of Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass die Muskelproteinsynthese um 25 % höher war, wenn das Protein gleichmäßig auf Frühstück, Mittag- und Abendessen verteilt war, verglichen mit einem typischeren Muster, bei dem das meiste Protein bei der Abendmahlzeit verzehrt wurde, selbst wenn die Gesamtproteinaufnahme gleich war.

Die Abteilung für Gesundheitsstatistiken des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistiken der CDC gibt die empfohlene tägliche Proteinzufuhr mit 0 an. Es wurde gezeigt, dass der Verzehr von 25â30 % der täglichen Gesamtkalorien aus Protein den Stoffwechsel um bis zu 80â100 Kalorien pro Tag ankurbelt, verglichen mit einer Ernährung mit weniger Protein (2, 3, 4). Das Fehlen definitiver Studien, die die optimale Proteinzufuhr genau definieren, bedeutet jedoch nicht, dass wir uns ausschließlich auf Empfehlungen für die Gesamtproteinzufuhr verlassen sollten, die auf der "empfohlenen Mindestzufuhr" basieren. Wenn es um Muskelmasse geht, betrachten Studien normalerweise nicht den prozentualen Anteil der Kalorien, die aus Protein stammen, sondern eher die täglichen Gramm Protein pro Kilogramm oder Pfund Körpergewicht.

Der prozentuale Tageswert für Protein ist auf der Etikettierung nicht erforderlich, es sei denn, es wird ein Proteinanspruch für das Lebensmittel erhoben oder es wird von einem Kind unter 4 Jahren verzehrt. Bei der Erörterung der RDA für Protein weist die FNB darauf hin, dass der Verzehr von Nahrungsproteinmengen, die über der RDA liegen, von Vorteil sein kann, und es wird im selben Kapitel ausführlich dokumentiert, dass kein UL für die Proteinzufuhr identifiziert werden konnte, über den hinaus nachteilige Wirkungen auftreten könnten (2).